Au Revoir und bis zum nächsten Mal!

Das Winterfest bedankt sich bei seinen Sponsoren und Förderern für die Unterstützung und beim gesamten Team für seinen Einsatz. Vor allem aber sei dem Publikum für sein Kommen gedankt. Wie Karl Harb (SN) es in einem Artikel vom 29.12.15 ausdrückte:

Das Publikum hält diesem einzigartigen Festival die Treue, seine Begeisterungsfähigkeit trägt den Gedanken weiter, seine positive Resonanz ist Motor für die Zukunft. […] Dieses Winterfest ist mehr als nur ein schrulliges Unternehmen eines im besten Sinne ‘Verrückten‘. Es erweitert mit seinen so unterschiedlichen und wunderbar vielseitigen Programmen tatsächlich die Sinne, die Wahrnehmung, die Anschauung.“

Mit diesem Rückenwind können die Vorbereitungen für das Winterfest 16 beginnen!



(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) A. Wenger

(c) MOTA

(c) MOTA

Das war
das Winterfest 15

6 Wochen Festival
4 Circuscompagnien
4 Österreichpremieren
33 Spieltage
94 Vorstellungen
3 Circuszelte und 1 Spiegelzelt
30.500 Besucherinnen und Besucher
1 mürrisches Hündchen

Mit dem Schlussapplaus am 6. Jänner ging nicht nur eine Vorstellung zu Ende, auch das Winterfest 15 wurde damit verabschiedet. Schicht für Schicht wird die kleine Zeltstadt nun abgetragen, reisen die Compagnien weiter, kehrt wieder Ruhe in den Volksgarten ein und kann auf eine erfolgreiche Festivalzeit zurückgeblickt werden.

Mit einem „Cirque-Cinéma“ eröffnete der Cirque Le Roux am 25. November 2015 das 15-jährige Jubiläum des Winterfest. Eine ausgereifte Fusion aus Theater, Akrobatik, Slapstick und Tanz erwartete das Publikum Abend für Abend im 600 Sitzplätze umfassenden Theaterzelt. Die mysteriösen wie chaotischen, amüsanten wie tragischen Ereignisse jenes Abends im Herbst 1937 brachten Yannick, Grégory, Philip und Lolita alias Mr. Barick, Bouchon, Mr. Chance und Miss Betty in einem überwältigenden Crescendo auf die Bühne. Zu Musik von George Gershwin, Alexandra Stréliski oder Ennio Morricone wurde geflirtet und verführt, geliebt und gehasst. Nach und nach enthüllten sich die wahren Gesichter der Charaktere, die dunklen Absichten und heimlichen Beziehungsgeflechte. Für Staunen sorgte nicht nur das akrobatische Können der vier Artisten, das schließlich in einem dramatischen Showdown an der Chinese Pole gipfelte. Auch das schwarz-weiße Setting im Stil der 30er Jahre, die Kostüme und schließlich der goldfarbene Schein von etwa zwanzig kunstvollen Hängelampen entzückten und begeisterten.

Immer in Bewegung und gnadenlos miteinander verbunden: »Attached« nannten Magmanus ihre Performance und loteten mit kindlichem Erfindergeist die Grenzen der Schwerkraft aus. Mit innovativer Jonglage, tollkühnen Luftsprüngen und bemerkenswertem Charme wickelten die beiden Artisten ihr Publikum um den Finger und ließen es aktiv an ihrer Show teilhaben. Auch Les Rois Vagabonds, die nach Magmanus die Manege des Circuszelts bespielten, waren auf die Mitwirkung des Publikums angewiesen – nicht nur Instrumente mussten hier gereicht werden, auch der auf einer Insel festsitzende Igor wollte schwimmend an Land befördert und die in der Kiste tobende Julia mit einem Wiegenlied in den Schlaf gesungen werden. Turbulente und ruhige, komische und rührende Momente hatte dieses clownesk-akrobatische Konzert der beiden Vagabunden zu bieten – gekrönt von einem Regen aus roten Rosenblättern.
Eine bezaubernde Kuriosität präsentierten Bêtes de Foire. In ihrem winzig kleinen Zelt ließen Elsa und Laurent mit einer feinsinnigen Performance die Herzen aller Circusliebhaber höher schlagen. Einfache Mittel und recycelte Materialien reichten aus, um die Illusion eines alten Jahrmarktcircus zu erschaffen. Im wahrsten Sinne des Wortes ließ das Duo darin die Puppen tanzen, jonglierte Tischtennisbälle ohne Zuhilfenahme der Hände und versuchte mehr oder minder erfolgreich Hündchen Sokha zu dressieren.

Etwa einhundert Kinder, Jugendliche und Erwachsene des Vereins MOTA füllten das Circuszelt bei zwei Vorstellungen bis zum letzten Platz und demonstrierten mit Einrädern, Vertikaltüchern und jeder Menge Akrobatik das Talent des Salzburger Circusnachwuchses.

Georg Breinschmid, Rosa Brown, Scheibsta und Edi Jäger – auf der Bühne des Spiegelzelts gaben sich MusikerInnen und KünstlerInnen wieder die Klinke in die Hand und erfüllten mit einem vielfältigen Programm fast jeden Geschmack. In Kooperation mit DAS KINO konnte in den letzten Tagen auch erstmals eine Leinwand aufgestellt und Klassiker der Filmgeschichte gezeigt werden.



Les Rois Vagabonds spielen sich mit Violine, Tuba und roter Nase mitten in die Herzen des Publikums

Mit Standing Ovations und anhaltendem Applaus bedankte sich das Publikum für die Premiere des "Concerto pour deux Clowns". Das clowneske Konzert von Julia Caprez und Igor Sellem ist noch bis 6. Jänner zu erleben. Für einige Termine sind noch Karten erhältlich.

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft


Das Spiegelzelt - Vielfalt der Künste, Stile und Genres

Es swingt, rockt, ist mal wild, mal besinnlich, präsentiert sich sprachwitzig, lyrisch, jazzig oder auch ganz klassisch. Das Spiegelzelt hat viele Gesichter und zeigt beim Winterfest jeden Tag eine andere Facette. Das "Zeltjuwel" aus dem 19. Jahrhundert ist längst viel mehr als ein Tanzpalast.

Hier stellen junge Salzburger Bands ihre neuen Alben vor, finden bekannte Größen eine außergewöhnliche Bühne, bringen Lyrik und Sprachkunst zum Nachdenken und Lachen und können die ersten Abende des neuen Jahres mit Stummfilmklassikern vergoldet werden.

In den kommenden Tagen im Spiegelzelt:

29.12. Meetin Moa and The Wild Birds

30.12. Edi Jäger "Die Blusen des Böhmen"

2.1. Filmpalast Charlie Chaplin "The Circus"

3.1. Filmpalast Laurel & Hardy (mit Livemusik)

4.1. Filmpalast Laurel & Hardy (mit Livemusik)

5.1. Filmpalast Federico Fellini "La Strada"


Alles über Circus 

Schmökern in unserer Leselounge

Zum ersten Mal gibt es heuer unsere gemütliche Leselounge im Foyerzelt, in der Sie auch abseits der Vorstellungen in die Circuswelt eintauchen können. Bildbände, Romane und Kinderbücher stehen zum Schmökern bereit. Für diejenigen, die eine gute Lektüre oder ein Erinnerungsstück an den Winterfestbesuch suchen, sind zu allen Leseexemplaren auch Kaufexemplare vor Ort erhältlich.

In Kooperation mit der Rupertus Buchhandlung


Bêtes de Foire

Werkstatt, Wandercircus, Circusillusion

Gerade einmal 100 Personen finden Platz auf dem Gradin des kleinen Zeltes. Die Manege gleicht einer Werkstatt. Stoffe, Lumpen und allerlei Gegenstände türmen sich am Rand und werden unter Elsa de Wittes flinken Fingern zum Leben und zu einer kunstvollen Circusillusion erweckt.

Ab sofort wird die vierte Spielstätte beim Winterfest bespielt und beherbergt noch bis 31. Dezember den wunderbaren Mikrokosmos von Bêtes de Foires "Petit Théâtre de Gestes".


Magmanus sorgte für die zweite Österreichpremiere des Winterfest 15

"Attached" lautete die Devise am vergangenen Freitag, 4. Dezember, als das Duo Magmanus seine sportlich-clowneske Circusshow erstmals vor österreichischem Publikum vollführte. Ein ganzes Zelt war erfüllt von Lachen, Staunen und ganz viel Sympathie für die beiden experimentierfreudigen Artisten. "Was stecken doch für spielerische Kinder in den bärenstarken Mannskörpern!", staunte auch Karl Harb, dessen Kritik in den Salzburger Nachrichten unter den Pressestimmen nachzulesen ist.

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft


Das Winterfest-Jubiläumsbuch

Der französische Autor und Historiker Pascal Jacob ist Experte auf dem Gebiet Circus, hat zahlreiche Bücher über Circus und Circusgeschichte veröffentlicht und besitzt die weltweit zweitgrößte Sammlung mit Artefakten rund um das Thema Circus.

Mit einem Buch über das Winterfest machte er dem Festival ein ganz besonderes Geschenk zum 15-jährigen Jubiläum: Als Résumée von 15 Jahren Circuskunst in Salzburg beschreibt Pascal Jacob die Geschichte des zeitgenössischen Circus, die Einzigartigkeit des Winterfest in der Circusszene und Georg Daxners besondere Beziehung zu seinem Festival.

Erschienen im Residenzverlag.
Mit Texten von Evelyn Daxner und Karl-Markus Gauß.

Erhältlich beim Winterfest im Volksgarten oder per Onlinebestellung.

 


Künstlergespräche - immer Mittwochs beim Winterfest

Wie lange muss man für einen Handstand trainieren? Kommen alle Artisten aus einer Circusfamilie? Und was hat es eigentlich mit diesem "Elefanten" auf sich?

Die KünstlerInnen der Compagnien Cirque Le Roux, Magmanus und Bêtes de Foire stehen Ihnen an jeweils einem Mittwoch vor Weihnachten Rede und Antwort beim Künstlergespräch nach der Vorstellung. Der Eintritt ist frei. Moderiert wird das Gespräch von Christian Sattlecker.

MI 9. Dez Magmanus
MI 16. Dez Bêtes de Foire
MI 23. Dez Cirque Le Roux


Pressestimmen 2015

Als "Cirque-Cinéma" charakterisiert Karl Harb (SN) die Produktion "The Elephant in the Room" des Cirque Le Roux:

Da wirkt dann die Poesie der Bilder ganz aus sich selbst heraus, egal ob nun die Aktionen absurd übersteigert oder realistisch-erzählerisch, wie Theater oder wie ein Stummfilm, ein Krimi oder eine Liebesstory aufgefasst werden. In diesen Momenten entsteht unverwechselbare, eigenständige, intensiv erlebbare Kunst.
(Karl Harb, Salzburger Nachrichten, 27.11.2015)

 

Servus TV war ebenfalls am Premierenabend mit dabei und hat auch einen Blick hinter die Kulissen geworfen:

Weitere Kritiken und TV-Beiträge können Sie in den Pressestimmen nachlesen und nachsehen.


Umjubelter Auftakt für das Winterfest 15

Mit der Österreichpremiere von "The Elephant in the Room" der französischen Compagnie Cirque Le Roux hat am 25. November das 15. Winterfest begonnen. Ein begeistertes Premierenpublikum würdigte die Leistung der vier Artisten mit tosendem Applaus und Standing Ovations. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Ein paar Impressionen des rauschenden Eröffnungsabends:

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft

(c) Eva trifft


Winterfest - 15. Jahre Circuskunst

Die Jubiläumsausgabe des Winterfest steht in den Startlöchern. Zum 15. Mal verzaubern internationale Circuscompagnien den Salzburger Volksgarten mit atemberaubender Artistik, leiser Poesie und bizarren Traumwelten.

Im Stil eines alten Schwarzweißfilms präsentiert der Cirque Le Roux eine geheimnisvolle Circuscomedy rund um Miss Betty und ihre Verehrer. Im Circuszelt lotet das schwedische Duo Magmanus mit Klettbandkostümen die Grenzen der Schwerkraft aus und das Clownspaar Les Rois Vagabonds zeigt mit Tuba und Violine seine Liebe zur klassischen Musik. Bêtes de Foire kommen mit ihrem winzig kleinen Zelt und spielen darin ein kurioses Figurentheater.

Von Klassik bis Klezmer, von Balkan bis Jazz, von Folkpop bis Soul, zeigt sich das historische Spiegelzelt wieder als Bühne für junge Bands und renommierte KünstlerInnen, als Tanzkulisse für Tango- und Swingabende und als Kulisse für Lesungen, Kabarett und Kino.

Eine wunderbare Spielzeit mit charmanter, spektakulärer und außergewöhnlicher Kunst wünscht

das Winterfest-Team


 


Tickets ab sofort erhältlich

Karten für alle Winterfest-Veranstaltungen erhalten Sie wie gewohnt unter +43 (0) 662/43 34 90, an der Winterfest-Kassa im EUROPARK und im Onlineshop unter winterfest.at/karten/onlineshop/


Winterfest-Package im Heffterhof

Unser neuer Hotelpartner Seminar und Tagungshotel Heffterhof macht Ihnen ein sensationelles Angebot in der Vorweihnachtszeit. Besuchen Sie mit Ihren Lieben den Cirque le Roux und verweilen Sie noch einen Tag in der verschneiten Mozartstadt und das um nur € 98,00 . Hier geht's zur Buchung.

 

    

© Magdalena Lepka

© Magdalena Lepka

© Clemens Kois

© Magdalena Lepka

© Magdalena Lepka

© Magdalena Lepka